Buchbinder 

Der Buchblock 

Buchbockgrösse Din A5

(148 mm x 210 mm)

 


Die Herstellung eines Buchblockes für die Klebebindung :

Da Stellt sich doch  gleich die Frage was ein Buchblock ist . Nun im Prinzip ist ein Buchblock nichts anderes ,als die Ansammlung loser Blätter oder Gehefte (bei Fadenbindung) ,die zu einem Stapel zusammen oder aufeinander gelegt worden sind . Es gibt mehrere Möglichkeiten einen Buchblock herzustellen . Ich will mal welche aufzählen .

  1. Beachtet die Laufrichtung des Papiers.
  2.  lose Papier Blätter mit einer Papierschneidemaschine auf Mass schneiden 
  3.  lose Papier Blätter so falten ,das alle gleich gross sind .(wird haupsächlich zur Fadenbindung verwendet )
  4. lose Papier Blätter mit einer Schere oder Messer auf ein ähnlich grosses Mass schneiden .
    (der Schnitthobel wird benötigt )  

 

Welche Art Ihr verwenden wollt bleibt Euch überlassen .
Ich verwende am liebsten die Klebebindung nach Lumbeck und an Hand dieser wird der Folgende Buchblock hergestellt .

Wenn das Papier zugeschnitten ist (mach ich mit der Papierschneidemaschine) wird der Stabel der losen Blätter wie folgt weiter bearbeitet .  

Das auf einer geraten Unterfläche aufklopfen des Buchblocks wird solange wiederholt bis der Block auf allen Seiten eben ist und keine Blätter mehr überstehen .

Wenn das so ist kann der Buchblock mit der Vorspanneinrichting Vorgespannt werden .
Legt dazu die zwei Kantholzchen unter die Vorspanneinrichtung um später einenen 5 mm Überstand zu bekommen.
(Tipp: Achtet darauf , dass beim Vorpannen die Flügelmuttern nur soweit festgezogen werden , das der Buchblock zwar gepresst ist aber die Vorspanneinrichtung sich nicht wölbt ( verformt) .

Der Buchblockrücken muss jetzt nur noch eingesägt werden (ca.2 bis 5 mm tief) und mit einem Abstand von ca. 0,5 cm , damit der Leim beim Verleimen besser haftet .
(Tipp: Die Sägetiefe ist abhängig von der Dicke des Buchblocks )
z.B. Bei einem 2,5 cm dicken Block reicht ein 2 mm tiefer schnitt .
Sägt zunächst in regelmässigen Abständen und im 45 ° Winkel in Richtung rechts dann das selbe nur in Richtung links und zum Schluss nochmals gerad durch den Buchblockrücken . siehe Bild unten . Man kann den Buchrücken auch nur mit einer Holzraspel leicht anrauen um sich das Einsägen zu sparen .

Der Buchblock ist jetzt zum Verleimen fertig .


Herstellen eines Buchblocks für die Fadenbindung :

 

Als erstes brauchen wir mehrere "Gehefte " . Das sind z.B. Din A4 Blätter ,die in der Mitte gefalten  und in einander  gesteckt worden sind .
Man sollte aber nicht mehr wie 3 - 4 Blätter verwenden ,wenn auf Kordeln oder Bändern geheftet wird .
Bei Geheften ,die wie im Projekt 1 u. 2 verwendet werden ist das etwas anderes .
Hier könnt (müsst ) Ihr mehr als 3 Blätter verwenden .  

Setzt man mehrerer dieser Gehefte aneinander ,entsteht ein Block aus Geheften . Der Geheft-Buchblock ist zum Heften (vernähen) auf Kordeln oder Bändern bereit .


 

 

Möchte man kein leeres Buch haben , muss man natürlich die Blätter vor dem anfertigen der Gehefte richtig bedrucken oder Beschreiben .
Hier ist aber die Reihenfolge (das Layout) der Seiten und der einselnen Gehefte zu beachten !! In Folge eine kurze Erklärung .

 

Geheft 1
Geheft 2

.... Und so weiter . (Tipp: Wer sich unsicher ist kann sich ja aus Reststücken (Papier ) kleine Gehefte falten und so dann durch Nummerieren . )

Zum Schluss müssen die Gehefte nur noch für Ihren jeweiligen Einsatz entweder eingesägt (moderne Kordel o. Bandheftung)  bzw. vorgestochen (einfache Fadenbindung ) werden .  

 <--zurück zum Buchbinder